Freier Platz

ab Herbst 2021

Schnuppertermine möglich!

Willkommen in der
Kindergruppe Kreisel

“Um ein Kind großzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf.”  (afrikanisches Sprichwort) Wir sehen den Kreisel als so ein Dorf. Die Gemeinschaft aller Beteiligten ist für uns der Grundstein für ein aufrechtes, liebevolles und klar geführtes Miteinander. Claudia, Anette und Elsa leiten und begleiten die Kinder auf ihrem Weg zu sinnerfüllten Menschen, die mit wachen Augen und offenem Herzen in die Welt hinaus gehen und dabei sich selbst entdecken.

Wir lernen von einander alles, was wir wirklich wissen wollen.
Bist du neugierig geworden?

Überblick

 
Organisation

Wir sind eine elternverwaltete Kindergruppe für 14 Kinder. Jede Familie übernimmt organisatorische Aufgaben, die den Kreisel “am Drehen” halten. Das Schöne daran: Wir gestalten aktiv und gemeinsam unsere Kindergruppe.

 
Geschichte

Unsere Kindergruppe wurde 1990 von engagierten Eltern gegründet, denen eine kleinere Gruppengröße, lebensnahes Lernen und eine achtsame Begleitung der Kinder am Herzen lag. Seither dreht sich der Kreisel.

Gruppengröße & Betreuung

Die Gruppe biete Platz für 14 Kinder von 2,5 bis 6 Jahren. Wir sind eine Familiengruppe, in der jedes Kind seine Entwicklungsstufe durchlebt – vom jüngsten bis zum Vorschulkind. Frei Betreuerinnen begleiten die Kinder. 

 
Auf & Zu

Die tägliche Betreuungszeit ist von 8 bis 16 Uhr, Montag bis Freitag.

Schließzeiten zu Weihnachten und im Sommer vereinbaren wir in gemeinsamen Elternabenden.

 
Umfeld

Fast täglich sind wir an der frischen Luft in den Parks rundherum: die Höfe im alten AKH, Arne Karlsson-Park, Baumhaus in der Höfelgasse oder Lazarettspielplatz. Im Innenhof benutzen wir den Garten mit einem eigenen Blumenbeet.

Kennenlernen & Schnuppern

Bei Interesse am besten anrufen oder schreiben und einen Termin ausmachen, Ansprechpartnerinnen sind unsere Betreuerinnen. 
 01-406 24 19 oder hallo@kindergruppe-kreisel.at
Wir freuen uns!

Aktivitäten, Kultur & Natur

Eine breite Palette an Möglichkeiten sorgt immer wieder für Abwechslung: Theaterbesuche (WUK, KlingKlang/Musikverein etc.) oder Museumsausflüge (zoom Kindermuseum, Naturhistorisches Museum). Wir schauen dem Bäcker oder der Goldschmiedin über die Schulter und ab März finden je nach Wetterlage wöchentliche Ganztagesausflüge statt. Dabei erkunden wir die Plätze rund um den Kreisel bis hin zur Donauinsel oder den Steinhofgründen. Immer wieder stehen auch Fahrradausflüge im Prater am Programm (Treffpunkt mit Lauf- oder Fahrrad direkt an der Hauptallee).

Unsere Räumlichkeiten

Der Kreisel residiert insgesamt auf ca. 150 m2, aufgeteilt auf drei großzügig angelegte Schwerpunkträume (großer Saal, kleiner Saal, Kuschelecke). Weiters gibt es eine Garderobe, eine Küche, Waschplätze, ein WC, eine (Rad-)Abstellkammer und einen großen Bewegungsraum im Souterrain. Im Innenhof haben wir einen kleinen Garten. 

Der große Saal

Hier wird auf ca. 50 m2 geplant, gesägt und gehämmert. Es gibt eine Vielzahl an Baumaterialien und viel Platz zum phantasievollen Gestalten neuer Welten. In der zweiten Hälfte des Raumes gibt es Kletterseile, Matten und ein Spielpodest – perfekt für Bewegung und alles Grobmotorische. Mittendrin ist freier Platz für unseren Morgenkreis.

Der kleine Saal

Dieser Raum hat ca. 30 m2. Hier essen wir die Jause. Hier arbeiten die Kinder mit klar strukturiertem Montessorimaterial, zeichnen, basteln etc. Ein Raum, der zum Begreifen und Vertiefen von Wissen einlädt. Auf einem Podest befindet sich die Puppenecke.

Die Kuschelecke

Die Kuschelecke ist ca. 20 m2 groß und für alle, die es klein und fein haben wollen. Gemütliche Polster, Decken und Matratzen lade zum Einander-Ruhe-Geben ein. Darin sind eine Bibliothek, die Verkleidungskiste, Kuscheltiere, das Musikregal, unser  Aquarium. Nach dem Mittagessen rasten wir dort, lesen und der oder die Andere schläft dabei auch ein.

Pädagog­isches Konzept

Maria Montessori,
Beziehungen & soziales Miteinander

Maria Montessoris wacher und bewusster Blick auf das Wesen des Menschen bestimmt maßgeblich unsere Arbeit. Wir verwenden einen Grundstock ihrer Entwicklungsmaterialien zur Unterstützung der vom übergeordneten pädagogischen Konzept abgeleiteten Ziele.

Die “sensiblen Phasen” wollen gut genutzt sein, der Ordnungssinn angesprochen. Mit einem entsprechenden Angebot und der „vorbereiteten Umgebung“ folgen die Kinder ihrem Forscher- und Entdeckergeist.

Innerhalb der Gemeinschaft stößt die Freiheit des Einzelnen mitunter an die Grenze der Freiheit des Anderen. Gelegenheit, sich in Konfliktfähigkeit sowie in vielen anderen “social skills” zu üben. Durch Regeln mit Sinn und Ritualen mit Feuer geben wir Betreuerinnen den Halt für ein wohlwollendes, förderndes und heiteres Miteinander.

Neben Montessori integrieren wir auch andere Wegbereiter, wie Jesper Juul, Fred Donaldson, Wolf Büntig etc.

 

Die Rolle der Natur

Beim Spiel der Kinder in der Natur eröffnen sich zauberhafte, magische Räume: Wir tanzen mit den Pflanzen, verstecken uns im Dschungel, suchen Würmer in der Erde. Das direkte Begegnen mit der Tier- und Pflanzenwelt, und die Auseinandersetzung mit den Elementen Wasser, Feuer, Luft und Erde in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen ist spannend und macht uns allen große Freude!

Elternarbeit ist Bewusstseinsarbeit

Eigene Kinder haben und Kinder hauptberuflich betreuen, bedeutet wohl die größte Verantwortung und Herausforderung im Leben. Die eigene Kindheit tritt in Erinnerung, der eigene Sinn, die eigenen Wertvorstellungen und Weltanschauungen stehen auf dem Prüfstand.

Alle können voneinander lernen. Dabei stellt jede Teilgruppe des Kreisels (Kinder, Team, Eltern) ihre jeweils eigenen Bezugsräume her.

Für die Beziehungspflege der Erwachsenen gibt es Elternabende, Elterngespräche in verschiedensten Formaten, sowie die Möglichkeit der Eltern, sich untereinander zusammen zu tun. Bewusstseinsarbeit muss kein Luxus sein, und die Freude an der Findung seiner selbst steht auch Eltern offen.

Wir gehen davon aus, dass jede/r im Kreisel nach bestem Wissen und Gewissen handelt – im Bewusstsein, dass Herausforderungen verschiedenster Art den gemeinsamen Weg begleiten. Damit es zu konstruktiven Entwicklungsprozessen für alle Beteiligten kommen kann, freuen wir uns über Erwachsene, die sich auch selbst reflektieren und sich weiterentwickeln wollen und ihren einzigartigen Beitrag im Sinne des Gemeinwohls für diese Gruppe geben.

Betreuerinnen

Unser Team

Die drei voll ausgebildeten Pädagoginnen Claudia, Anette und Elsa (zwei davon langjährige Pädagoginnen mit zusätzlicher Montessori-Ausbildung) bilden im Kreisel ein gut eingespieltes Team und sind die Bezugspersonen der Kinder. Ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten bereichern und ergänzen sich immer wieder auf neue Weise. Fachspezifische und persönlichkeitsbildende Weiterbildung sowie Supervision sind dabei allen Beteiligten wichtig und verpflichtend.

Unser Betreuerinnenteam im Kreisel steht ein für das Recht des Kindes, sich wesensgemäß entwickeln zu dürfen zu lebensbejahenden, körperbewussten und selbstverantwortlichen Menschen in Freiheit und Menschenwürde. Es geht uns dabei um das Menschsein als Ganzes mit all seinen Facetten.

Claudia

Claudia Mosgöller, pädagogische Leiterin

Claudia arbeitet seit 2004 in der Kindergruppe Kreisel als Betreuerin. Sie kommt ursprünglich aus dem Waldviertel, wo sie als fünftes Kind auf einem Bauernhof aufgewachsen ist. Dorfkinder und die verschiedenen Tiere am Hof und in der Umgebung waren ihre ersten Spielgefährten, die Natur war ihr Spielraum.

„Abenteuer Kindheit: Kleine Menschen ins große Leben führen.“

Seit 2012 leitet Claudia die Kindergruppe mit Herz & Verstand. Durch die pädagogischen Ausbildungen und die vielen Jahre an Berufserfahrung, vor allem auch durch viel Selbsterfahrung und zahlreiche Weiterbildungen (Heilkräuterkunde, Reiki-Therapie, Trainings und Ausbildungen in Psychologie, auch in transpersonaler, Physioenergetik), sowie ihrem eigenen Bestreben nach persönlicher wie gemeinsamer Weiterentwicklung, hält sie die Familiengruppe des Kreisels inhaltlich stabil und ausgerichtet. Sie stellt hauptverantwortlich sicher, dass das pädagogische Grundkonzept angewendet, gepflegt und weiterentwickelt wird.

Anette Summer

Anette arbeitet seit 2012 in der Kindergruppe als Betreuerin. Als gebürtige Vorarlbergerin ist sie mit Land und Natur aufgewachsen. Mit drei weiteren Geschwistern war ihr als Älteste nie langweilig. Sie ist mit viel Musik und dem Leben auf dem Bauernhof groß geworden. Seit sie denken kann, begleitet sie der Wunsch mit Kindern zu arbeiten.

Nach der Pädagogischen Hochschule hat es sie in die Elementarpädagogik gezogen. Kreatives, Musik und die Natur sind immer ihre Begleiter. In der Zeit im Kreisel konnte sie eine Ausbildung zur Montessori-Pädagogin abschließen und von Claudia viel dazu lernen. Sie liebt es mit Kindern zu forschen und dem kreativen Geist freien Lauf zu lassen. Das gemeinsame Wachsen aneinander und das besondere Feld im Kreisel machen diesen Arbeitsplatz für sie so unglaublich wertvoll.

Anette

Elsa

Elsa Krüger

Elsa arbeitet seit 2019 in der Kindergruppe als Betreuerin. Sie ist im neunten Bezirk in Wien geboren, aufgewachsen und in Wien geblieben. Sie liebt es, die Welt auf ihren vielen Fernreisen zu erkunden, aber genauso gerne kommt sie wieder zurück in ihr “Grätzl”. Andere Kulturen und Religionen üben eine Faszination auf sie aus und ihre damit verbundene Offenheit allen Menschen gegenüber möchte sie Kindern gerne weiter geben.

Nach der Ausbildung zur Elementarpädagogin in Wien hat sie direkt zum Kreisel gefunden.

Organisation

Organisation & Verwaltung

Die Kindergruppe Kreisel ist als ein nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein organisiert und Mitglied des Vereins Wiener Kindergruppen (www.wienerkindergruppen.org), der als Trägerverein für über 50 autonome Kinderbetreuungseinrichtungen in Wien fungiert. Die Eltern sind für alles verantwortlich, was notwendig ist, um den Betrieb der Kindergruppe in organisatorischer Hinsicht zu gewährleisten.

 

Im Kreisel hat sich im Zuge der Jahre eine gute organisatorische Struktur entwickelt, die sich laufend weiter ausbaut. Jedes Vereinsmitglied (Eltern) übernimmt dabei ein Amt bzw. eine Aufgabe, und trägt damit einen Teil dazu bei, den Kreisel am Drehen zu halten. 

 
Ämter

Vorstand:
Obfrau/Obmann
KassierIn
SchriftführerIn

Weitere:
Einkauf
Elterndienst-verantwortliche/r
Eventorganisation
Reparatur & Verschönerung
Art Direction, PR/Text
Nähen, Kochdienstliste

Jedem Amt wird ein Stellvertreter zugeteilt.

 

Kochdienste &
Aufgaben

Kochdienste:
ca. 3 x binnen 2 Monaten

Waschdienst:
2 x /Jahr

Die Reinigung der Räumlichkeiten wird am Nachmittag von den Betreuerinnen übernommen. Am Wochenende kommt eine Reinigungskraft für den wöchentlichen “Großputz”.

Regelmäßige Treffen

Elternabende: ca. alle 6 Wochen zur Besprechung organisatorischer & pädagogischer Anliegen

Elterngespräch: 2 x pro Jahr zwischen der pädagogischen Leitung und den Eltern

Famlientreffen: 1 x pro Jahr im 1. Jahr

Elternabend & Elterngespräch sind im Regelfall ohne Kind zu besuchen.

Pädagogische Zuständigkeiten

Während die Eltern den organisatorischen Part ausfüllen, sind die Betreuerinnen für den pädagogischen Inhalt im Kreisel, für die individuelle Begleitung der Kinder sowie die Gruppenführung zuständig. Anregungen, Wünsche, Ideen der Eltern sind willkommen, die Entscheidung der Umsetzung obliegt jedenfalls der pädagogischen Leitung und dem Team.

Die offene Kommunikation zwischen Betreuerinnen und Eltern ermöglicht eine lebendige Zusammenarbeit. 

Kosten

Vereinsbeiträge & andere Kosten

Monatlicher Betrag: EUR 220,–
(laufend, pro Kind)

Investitionsbeitrag: EUR 350,– (einmalig, pro Kind)

Putzgeld: EUR 40,– (pro Semester, pro Kind; wöchentliche Reinigung durch eigene Putzkraft)

Kaution: EUR 300,–
(einmalig, pro Kind; wird bei Austritt nach ordnungsgemäßer Abrechnung wieder retourniert) 

Verpflegungskosten für Kochdienste

Für die Kochdienste kauft jede Familie nach eigenem Ermessen ein. Wir bemühen uns alle frisch, regional, saisonal und – wenn möglich – mit Bio-Lebensmitteln zu kochen.

Kosteninformation & Förderungen

Die monatlichen Kosten begründen sich in der engagierten und fachlich hervorragenden Arbeit dreier ausgebildeter Pädagoginnen, sowie einem überdurchschnittlich großen Raumangebot (150 m2), der kleinen Gruppengröße (14 Kinder), regelmäßigen Ausflügen und kulturellen Veranstaltungen und hochwertigen Spiel- & Arbeitsmaterialien (Montessori, Musikinstrumente, Bau- und Werkmaterial etc.).

Es besteht die Möglichkeit den monatlichen Essensbeitrag vom Magistrat gefördert zu bekommen (einkommensabhängig). Unsere Kindergruppe wird direkt und über den Weg der Beitragsförderung der Eltern vom Magistrat gefördert, daher gibt es keinerlei Möglichkeiten für zusätzliche Förderungen seitens der Stadt Wien.

Kontakt

Öffnungszeiten

Die tägliche Betreuungszeit ist von 8–16 Uhr, Montag bis Freitag. 

In dieser Zeit sind wir auch für Anfragen erreichbar.

Anfragen, kennenlernen
& schnuppern

Bei Interesse am besten anrufen oder schreiben und einen Termin ausmachen, Ansprech-partnerinnen sind unsere Betreuerinnen. Wir freuen uns!

01 – 406 24 19 oder hallo@kindergruppe-kreisel.at